Gedanken zur medialen Hysterie um Corona

Foto: He Jinghua/SIPA Asia via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Aktuell hat ein kleines Virus namens Corona sämtliche nationalen und internationalen Medien kontaminiert. So werden wir Zeitzeugen, wie aus vergleichsweise harmlosen grippalen Infekten, Epidemien erwachsen, die das Zeug haben, die Weltwirtschaft lahm zu legen.  Jeder springt auf diesen Zug auf, alle überschlagen sich mit den neuesten Zahlen und Nachrichten. Apotheken und Lebensmittelläden werden gestürmt. Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel sind ausverkauft, Krisenstäbe werden gebildet, Notstandspläne ausgearbeitet, Veranstaltungen abgesagt, Flüge gestrichen. Wenn das noch ein paar Wochen so weiter geht, werden wir uns wohl alle in den eigenen vier Wänden verbarrikadieren müssen.

Diese Gefahr besteht vermutlich jedoch nicht. Wie wir schon bei der Schweinegrippe  und  Vogelgrippe erleben konnten, dürfte auch der Corona-Hype bald ermüden. Dass es kein Massensterben an diesem Virus geben wird, ist ja längst bekannt. Vergleichbar den alljährlichen Grippe-Wellen, die übers Land wehen, erkranken auch an diesem Grippe Virus ernsthaft vor allem Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem. Diese sind überall  gefährdet, wo sie mit Krankheitserregern in Berührung kommen. Selbstverständlich sollten besonders gefährdete Personen, größere Menschenansammlungen meiden oder sich nur mit Mundschutz dort aufhalten.  Diese Kranken gilt es zu schützen – nicht nur vor Corona.

Da bei mehr als 80ig Prozent  nachweislich infizierter Menschen allenfalls leichte Grippesymptome auftreten, und nur zwei von Tausend ernsthaft erkranken oder gar versterben, steht die aktuell erlebte Panikmache in keinem auch nur halbwegs vertretbaren  Verhältnis zur tatsächlichen Gefahr.

Der Lungenarzt und Gesundheitspolitiker  Dr. Wolfgang Wodarg  schlägt zur Lösung der Corona-Epidemie vor, die Panikmacher zu isolieren. 

Wodarg empfiehlt außerdem, erlittene wirtschaftliche und persönliche Schäden, nicht einfach hinzunehmen, sondern zu prüfen, wen man hier als Schadensverursacher heranziehen kann.

Während ich diese Zeilen schreibe, gehen alle paar Minuten neue Eilmeldungen ein. Soeben meldet die SZ, dass  die Leipziger Buchmesse abgesagt wurde und die EZB die Leitzinsen wegen des Corona-Virus senkt.

Wer jedoch sind die eigentlichen Panikmacher ?  Berichterstatter, im Wettlauf um die meisten  Klicks ?  Experten, die sich instrumentalisieren lassen? Politiker, die ihre Fahne in den Wind hängen?  Veranstalter, die kein Risiko eingehen wollen?

Im Grunde trägt wohl jeder seinen Teil zu diesem Hype bei, der via App, Ticker o.ä. zeitnah die neuesten Meldungen meint verfolgen zu müssen und in diesem Getöse vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht.

Also: Lassen Sie sich nicht anstecken und bleiben Sie gesund!

Mit freundlicher Empfehlung

Adelheid von Stösser

 

Frontal21 mit einem  Beitrag  gegen das Panik-Virus namens Corona 

 

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*