Trotz massenhafter Impf-Schäden und Toten nach Impfung wird weiter geimpft.

Videos, die zeigen was die Impfung mit Menschen machen kann, werden meist wenige Stunden nach Veröffentlichung gelöscht.  „Wir sprechen hier nicht von Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost oder Muskelschmerzen, sondern von Blutgerinnseln, Parästhesien, Gastroparese, Atemstillstand, Herzstillstand, Schlaganfall und Diabetes. Ich habe Patienten, die nicht mehr gehen können. Patienten, die darüber klagen, dass ihre Füße und Hände brennen. Sie vergessen, wo sie sind. Das habe ich noch nie gesehen“, sagte diese Krankenschwester.
Auf die Onlineanfrage von Dr. Bonelli nach Todesereignissen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung, gab es innerhalb von 2 Tagen über 6.000 Meldungen. Youtube hat das Video daraufhin gelöscht.

Wer die Spritzen ohne besorgniserregende Erstreaktion vertragen hat, muss mit  Spätfolgen rechnen, über die bislang noch nur spekuliert werden kann, weil Langzeitstudien fehlen. Erst in 5 bis 10 Jahren wird man das gesamte Ausmaß der Schäden ermessen können.      

106.835 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen (darunter 24 Kinder bis 15 Jahren) und 1.028 Todesfälle wurden dem PEI im Zeitraum bis 30.06.2021 gemeldet.   

Die Anzahl der Entzündungen am Herzen stieg auf 228 an und hat sich in vier Wochen nahezu verdreifacht. … Die Zahl der Thrombosen stieg auf 2.138 an – 200 davon endeten tödlich.

176 mal wurde das neue TTS Syndrom gemeldet – davon endeten mindestens 25 Fälle tödlich. 

Bei 1.128 Personen wurden Blutungen in nicht näher genannten Organen gemeldet. 45 Personen starben in Folge solch einer Blutung.

Bei 135 Frauen kam es zu Menstruationsstörungen, der jüngste Fall ist jünger als 20 Jahre alt.

91 mal wurde das Guillain-Barré-Syndrom gemeldet. Mindestens 6 Fälle davon mussten intensivmedizinisch behandelt werden, 2 Fälle endeten tödlich.

Außerdem wurden 399 Lungenembolien  erwähnt. 

Mehr dazu

In den Massenmedien wurde der Bericht des Paul Ehrlich Institutes entweder gar nicht erwähnt oder mit dem Nachsatz, dass es sich gemessen an der Gesamtzahl der Geimpfte um eine geringfügige Menge an Todesfällen und schweren Reaktionen handelt. Außerdem sei nicht erwiesen, ob die Impfung die Ursache war.

Bei den nach Impfung Verstorbenen handelt es sich nicht um alte, mehrfach Vorerkrankte. Denn wenn diese kurz nach der Impfung versterben war es das Alter.  Die  Toten nach Impfung sind im Schnitt 20 Jahre jünger, als die „Corona-Toten“ und sie hatten selten Vorerkrankungen. 

In den USA  sind im Register  VERS  knapp 500.000 Impfreaktionen (Stand 16. Juli 2021) verzeichnet, darunter  11.400 Todesfälle. 

Die Datenbank der europäischen Union für Impfnebenwirkungen weist 18.928 Tote auf (Stand 17. Juli), sowie 1,8 Millionen Impfgeschädigte, darunter 50 Prozent schwer.

Laut  jüngster Meldung, die sich auf  bei der WHO eingegangene Fälle bezieht, sei die  Zahl der Impftoten explodiert – schon 135 (!) pro Tag

Im Jahr 1976 wurde eine Impfung vom Markt genommen nachdem 56 Menschen gestorben waren.
Im Jahr 2021 wird nach fast 19.000 Toten in der EU behauptet, die Covid-Impfung sei sicher.

Es ist kein Land bekannt, indem Regierende Wert auf eine systematische Erfassung und  Untersuchung von Impfschäden  legen.  Die wenigen Obduktionen die es bisher gab, wurden meist auf Initiative der Angehörigen vorgenommen.  Vielmehr hat es den Anschein, als hätten sich die Regierenden der Nationen abgesprochen, die Impfkampagne ohne Rücksicht auf Verluste durchzusetzen und es nicht zu zulassen, dass die Bereitschaft durch  Meldungen von Impfschäden  geschwächt wird. 

„Es ist ein regelrechter Impfwahnsinn ausgebrochen“, erklärt ein Intensivpfleger in diesem Beitrag.

Als nächstes sollen jetzt gesunde Kinder krank gespritzt werden. Und es gibt tatsächlich viele Lehrer und Eltern, die das mitmachen. Aber es gibt auch andere. Der Widerstand wächst. Gestern haben z. B. 700 Lehrer aus Berlin/Brandenburg ihren Schuldienst quittiert, weil sie genug von dem Masken-Wahn, Test-Wahn und jetzt auch noch Impf-Wahn haben.

Die Wahrheit wird ans Licht kommen. Und auf diesen Tag freue ich mich schon. Haltet durch und bleibt stark! „, schrieb heute die Mitarbeiterin eines pathologischen Instituts auf Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung. Hier ein Auszug:

Wir bekommen regelmäßig Fälle aus der Rechtsmedizin. Verstorbene wo die Todesursache nicht feststeht und wir ein Gutachten machen müssen (nach Begutachtung der Gewebeproben). Als es los ging mit den Impfungen kamen dann auch diese Fälle zu uns. Viele Fälle! Alle unmittelbar nach der Impfung verstorben. Stunden danach, manchmal auch Tage oder Wochen danach. Herzinfarkt, Hirnblutung, Lungenentzündung etc. Meine Kollegin fragte letztens die Ärztin was bei den Fällen raus kam und ihre Antwort war „die Impfung tötet nicht, die sind alle an anderen Dingen gestorben“. Was für eine Aussage, ich konnte es nicht fassen. Bei den sog. „Corona“ Toten spielten die Vorerkrankungen keine Rolle. Todesursache war immer Corona, nie was anderes. Bei den Impfungen, wo es eindeutiger nicht sein kann, da ist die Vorerkrankung die Todesursache und nicht die Impfung. Es ist einfach nur noch verrückt! Ich komme mir vor wie im Irrenhaus. Ich könnte noch viel mehr berichten, aber ich belasse es mal dabei. Für mich steht fest, ich werde mir dieses Zeug niemals spritzen lassen! Die Wahrheit wird bald ans Licht kommen und auf diesen Tag freue ich mich schon! Haltet durch und bleibt stark!

Meldestelle Impftod

9 Kommentare

  1. In meinem Bekanntenkreis wurden durch die Impfung fast 2 Familien vollständig ausgeslöscht::
    Tod 1-2 Tage nach der Impfung – ohne wesentliche Vorerkrankungen !!
    – und trotzdem wird behauptet, es sei nicht die Impfung gewesen.
    Die überlebenden Angehörigen überlebten nur, weil sie schnell genug selbst bemerkt hatten, dass sie kurz vor einer massiven Embolie stehen und gerade noch rechtzeit vom Arzt Bestätigung und die richtige Behandlung bekommen hatten.

    Selbst der Sohn mit ca. 28 Jahren hatte massive gesundheitliche Einbußen nach der Impfung.
    Im 1. Haushalt leben jetzt nur noch Mutter und Sohn – im 2. Haushalt nur noch die Tochter.
    4 tote Personen gleichzeitig unmittelbar nach der Impfung – ist doch ein bisschen viel –
    !! Oder ist hier jemand anderer Meinung !!!

    Die Familien ließen sich im Glauben und Vertrauen, dass die Impfung gut und richtig sei – impfen — sie hätten sicher anders gedacht und gehandelt, wenn man sie nicht so belogen hätte … Jetzt stehen die Frauen ohne Familie und Männer vor den Gräbern…

    ??? Ihr Impfbefürworter – helft ihr diesen Familien mit Geld , Kraft und Trost, um weiterleben zu können ??? Bekommen all die Hinterbliebenen deswegen mehr Rente – um überleben zu können?
    Ganz sicher nicht, ….

  2. Ich hatte auf LinkedIn diesen sehr informativen Artikel gepostet. Über Tage hinweg haben ihn knapp 1900 Leute gelesen, es gab 50 Daumen hoch etc. und sehr lebhaftes Kommentieren. HEUTE hat Linkedin ihn gelöscht. „Falschinformationen“ – da haut es einem doch immer wieder die Füße weg und den Zorn-Blutdruck hoch.

  3. Wieviele Millionen Impfdosen wurden verabreicht?
    Ja, jeder Tote ist einer zu viel; der % ist (leider) nicht grösser als bei anderen Imfpungen/Medikamenten. Wir sind hier im Promille-Bereich.
    Soeben wurde bei meiner Schwägerin eine Covid-19 festgestellt, ihr geht es ziemlich übel, sie war auch die einzige nicht-geimpfte in der Familie. Ich kenne viele Leute mit den bekannten „Impf-Nebenwirkungen“ aber keine einzige Person mit einem „Impf-Schaden“.

    • Es tut mir leid für Ihre Schwägerin. Ein wenig ist sie sogar zu beneiden, denn wenn sie, wie mehr als 99 Prozent aller Infizierten (Test-Positiven) in wenigen Tagen hoffentlich wieder genesen sein wird, darf sie sich über alle Freiheiten freuen, die jetzt nur geimpften und getesteten zugestanden werden. Die Sterblichkeitsrate an Covid – ohne Impfung – liegt ebenfalls im Promillebereich und das Druchschnittsalter liegt mit über 82 jahren über dem der durchschnittlichen Lebenserwartung.

  4. Was soll die irreführende Schlagzeile?
    Kenne diverse die wegen Covid im Spital waren. Keiner wegen einer Impfung.
    Impfungen sind Medizin historisch die wichtigste Errungenschaft der letzten Jahrzehnte. Wer vom Pflegepersonal dies nicht versteht soll rasch den Job wechseln.

    • Wenn Sie die Schlagzeile irreführend finden, haben Sie vermutlich die Links nicht angesehen. Es freut mich, dass Sie selbst die Impfung gut weggesteckt haben, wie alle anderen in ihrem persönlichen Umfeld wohl auch. Daraus jedoch zu schließen, dass von den experimentellen Stoffen keine Gefahr ausgeht, ist Wunschdenken angesichts der Tausenden von Menschen und ihr Leben entweder durch die Impfung verloren oder massiv beeinträchtigt sehen. Es geht hier nicht um die grundsätzliche Ablehnung von oder Kritik an Impfungen. Bei den notzugelassenen Covid-Stoffen, handelt es sich nicht um Impfungen im ursprünglichen Sinne, sondern um genbasierte experimentelle Substanzen, wie Dr. Brunner von der Initiative für evidenzbasierte Corona Information in diesem Video erklärt. https://www.facebook.com/delpr/videos/991757301572846/

      • Leider wurde das genannte Video von Doktor Brunner wohl zwischenzeitlich gelöscht…Zensur lässt grüßen !
        Ich habe in meinem engsten Umfeld Impfschäden miterlebt: Blutgerinnsel im ganzen Körper (glücklicherweise nach einwöchigen Krankenhaus Aufenthalt wieder davon genesen) und Diabetes (muss seither mit Medikamenten behandelt werden. Zwei meiner Kolleginnen (unter 35/ 40) haben seit der Impfung ihre Regel nicht mehr bekommen…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*